Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Roehrendaten1 | Roehrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zur Uebersicht
Thread-Ansicht  Board-Ansicht
Schiller72(R)

E-Mail

26.06.2017, 14:01
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf (Tech Talk: sonstiges)

Hallo Freunde der Röhre und Hallo McKlirr,

Mc-Klirr hatte mich dankenswerter Weise auf die Idee gebracht mir einen einfachen HF-Schwingungs-Detektor zu basteln. Mit diesem will ich feststellen, ob bei meinem Röhrenaufbau "Irgendetwas" HF-mäßig schwingt (in Frequenz-Bereichen, die meine kleinen Scopes nicht erfassen).

Die einfachste Möglichkeit einen HF-Tastkopf zu basteln scheint diese hier zu sein:
[image]
Quelle: [http://www.dl2lto.de/]

Etwas empfindlicher mit Vollwellengleichrichtung wäre folgende Variante:
[image]
[Quelle: www.oe2tzl-atv.at]

Jetzt habe ich im Hifi-Forum noch folgende Anordnung gefunden ...

[image]
[Quelle: www.hifi-forum.de (Beitrag #5)]

Diese Anordnung beinhaltet gleich eine passende Antenne. Meint ihr damit wäre mir auch geholfen oder soll ich lieber bei den vorgeschlagenen HF-Tastköpfen (mit zusätzlicher (Langdraht-)Antenne ?) bleiben?

Was meint Ihr welche Variante für mich die geeigneteste wäre ? Ich will mit "dem Gerät" nur feststellen, ob "Irgendetwas" in meinen Röhrenaufbauten HF-mäßig schwingt oder nicht.
Zur letzten Schaltung noch eine weitere Frage ... Dort werden 6-Loch-UKW-Ferritdrosseln eingesetzt. Diese finde ich in der beschriebenen Form allerdings nur bei RS-Components. Kann ich hier auch "irgendeine" andere Drossel nehmen bzw. was wäre als Ersatz denkbar? :-)

Viele Grüße
Steffen

PS: Meine Schätzeisen-Scopes (DSO138) messen bis ca. 200kHz. Es wäre schön wenn mein "HF-Indikator" hier einsetzt und einen weiten Frequenzbereich "abdeckt". :angel:
MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
26.06.2017, 17:46

@ Schiller72
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

die Version mit einer Diode ist völlig ausreichend.
Der Widerstandsteiler darf auch etwas niederohmiger sein.
Wenn der auch sehr hohe Frequenzen noch packen soll ist eine entsprechend schnelle Diode eine gute Idee, zB OA259
lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

frank_w(R)

E-Mail

Herzberg,
26.06.2017, 18:31

@ MartinM
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Martin,
zeichne mal einen Plan bitte.

Gruß Frank
Schiller72(R)

E-Mail

26.06.2017, 19:00

@ MartinM
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo Martin,

Dank Dir für die Antwort. :-) Noch zwei kleine Fragen dazu ...
Da es ja kein Tastkopf werden soll ... reichen sicher auch bedrahtere Bauelemente ?! Und wie realisiere ich die "Antenne". Genügt ein Stück Draht oder gibt es wegen der Abmaße (Lamda-Halbe und Co.) Besonderheiten zu beachten?

Viele Grüße
Steffen

PS: Ein kleines Drehspulinstrument habe ich hier noch liegen, allerdings für Strommessung 200µA. Ließe sich dieses an die Schaltung anschließen. Ansonsten würde ich mein normales Multimeter an der Schaltung versuchen einzusetzen, wenn ich mal HF "aufspüren" will.
MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
26.06.2017, 21:27

@ Schiller72
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

das würde ich als Tastkopf vorziehen.
Und als Messinstrument dahinter das Oszi, auf DC schalten.

lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

Funker(R)

E-Mail

25474 Hasloh (SH),
26.06.2017, 22:14

@ MartinM
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo,
gibts auch in fertig :

https://www.reichelt.de/Tastkoepfe-und-BNC-Adapter/TESTEC-DE-112/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7230&ARTICLE=32427

Aber man hat doch bestimmt ein alten Ossitastkopf irgendwo am rumoxidieren. Den könnte man ja leicht modifizieren.
Die alten Dinger von Hameg mit dem Metallgehäuse sind ne gute Basis für Hausgemachtes.

73
Wolfgang

---
Ground your devices before they ground you!

Petzi(R)

E-Mail

Zarrentin,
27.06.2017, 02:39

@ Funker
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo Wolfgang,

Leider geht Dein Link nicht für dieses Produkt:waving:.
scary man(R)

E-Mail

27.06.2017, 09:34

@ Petzi
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

..ja da fehlt ein Doppelpunkt hinter https im Link..

Gruß,

Holm

---
"In Zeiten der universellen Täuschung wird das Ansprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat" George Orwell

McKlirr(R)

28.06.2017, 00:12

@ Schiller72
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Schiller72Hallo Freunde der Röhre und Hallo McKlirr,

Mc-Klirr hatte mich dankenswerter Weise auf die Idee gebracht mir einen einfachen HF-Schwingungs-Detektor zu basteln. Mit diesem will ich feststellen, ob bei meinem Röhrenaufbau "Irgendetwas" HF-mäßig schwingt (in Frequenz-Bereichen, die meine kleinen Scopes nicht erfassen).

Die einfachste Möglichkeit einen HF-Tastkopf zu basteln scheint diese hier zu sein:
[image]
Quelle: [http://www.dl2lto.de/]

Etwas empfindlicher mit Vollwellengleichrichtung wäre folgende Variante:
[image]
[Quelle: www.oe2tzl-atv.at]
Was meint Ihr welche Variante für mich die geeigneteste wäre ? Ich will mit "dem Gerät" nur feststellen, ob "Irgendetwas" in meinen Röhrenaufbauten HF-mäßig schwingt oder nicht.

hi, baue Dir eine Schaltung der oben gezeigten Schaltungen auf und Du wirst HF, so sie vorhanden ist, sicher nachweisen können. Mehr braucht es dafür wirklich nicht.

Gruß McKlirr
Schiller72(R)

E-Mail

28.06.2017, 00:58

@ McKlirr
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hi McKlirr,

Zitat ... hi, baue Dir eine Schaltung der oben gezeigten Schaltungen auf und Du wirst HF, so sie vorhanden ist, sicher nachweisen können. Mehr braucht es dafür wirklich nicht.

Dann nehme ich mal die einfachste. ;-) :-)

Bei Frihu.cm (Friedrich Hunold) habe ich auch noch einen HF-Sniffer gefunden, mit 2 Dioden (ähnliches Prinzip wie obige Schaltungen) .

[image]
Quelle: www.frihu.com

Der Autor spricht davon mit einer kurzen Antenne (im einfachsten Fall ein Draht), in geringem Abstand zu den zu untersuchenden Schaltungsteilen gehalten, HF gut nachweisen zu können.

Ich denke mal genau so werde ich das mal probieren. :-)

Besten Dank nochmal, dass Du mich auf die Idee gebracht hast, so ein kleines Utility zu bauen. :-)

Viele Grüße
Steffen
MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
28.06.2017, 12:49

@ Schiller72
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

ein Koppel C vorne wär trotzdem besser dann geht er auch zum tasten
lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

Schiller72(R)

E-Mail

28.06.2017, 13:28

@ MartinM
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo McKlirr,

Zitat... ein Koppel C vorne wär trotzdem besser dann geht er auch zum tasten.

Hmmm, stimmt ... dann hätte ich beide Möglichkeiten (Antenne und Tastkopf). :-) Nur wie sieht es hier mit den Germaniumdioden aus? ... Angenommen ich taste direkt an der Röhrenanode ... dann könnte doch sicher die Wechselspannungsamplitude bei entsprechenden Pegeln, der Germaniumdiode den "Gar ausmachen" oder irre ich mich hier? :gruebel:

Viele Grüße
Steffen
H.M.Sauer(R)

Homepage E-Mail

28.06.2017, 14:44

@ Schiller72
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo Steffen,

Allerdings, allerdings können dann die Dioden abrauchen. Das macht ja den Spaß bei HF erst aus :-) . Die vom Kollegen McKlirr gezeigte Schaltung (www.oe2tzl-atv.at) ist dagegen noch am ehesten gefeit, weil die NF-Seite potentialfrei ist und die beiden Dioden gleichstrommäßig in gewissem Sinne antiparallel liegen.

Ansonsten könnte man vor den Gleichrichter einen Attenuator (=Spannungsteiler) schalten, zum Beispiel 1:10. Eine Frequenzkompensation wäre dann ggf. anzuraten. Ist jedoch auch ein gewissser Aufwand. Ob sich das lohnt hängt davon ab, wie viel Genauigkeit Du vom Messkopf erwartest.

Und klar: einen Kondensator würde ich in jedem Fall zur Abtrennung der DC vor die Dioden schalten.

Grüße

Hans Martin
Reflex(R)

E-Mail

Berlin,
28.06.2017, 16:08

@ H.M.Sauer
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Ja Martin u.a.

Ein spannungsfester Koppelkondensator von ein paar pF gehört an den Eingang eines HF-Tastkopfes und der Kondensator schützt dann bei im HF-Bereich schwingenden NF-Schaltungen auch die empfindliche Detektordiode vor hohen NF-Spannungen.

---
Gruß

Kalle

MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
28.06.2017, 17:18

@ Reflex
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

er kann ja eine EA76 in den Tastkopf löten,
schließlich sind wir die Röhrenbude :freu:
Ich hab auch ein par warme Tastköpfe in der Sammlung.

lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

Reflex(R)

E-Mail

Berlin,
28.06.2017, 19:20

@ MartinM
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Dann doch lieber eine EA961 von RFT, die dann 2kV Spitzenspannung verträgt!!!

---
Gruß

Kalle

Jorgen(R)

28.06.2017, 21:14

@ Reflex
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

ReflexDann doch lieber eine EA961 von RFT, die dann 2kV Spitzenspannung verträgt!!!

Oder GY501? ...Bei der JAN 5973[image] wird der Tastkopf doch leicht unhandlich... :-D

Jorgen

---
Most of these elder radios hum when trying to play modern music.
They hum because they don't know the words to the songs.

MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
28.06.2017, 21:55

@ Jorgen
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

der gute alte Signalverfolger kann sowas auch :-)

[image]

wenn der auf HF steht und bei stillem Verstärker kräftig mit dem Auge zwinkert ist da was.

lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

maGic(R)

Homepage E-Mail

28.06.2017, 22:14

@ MartinM
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Das Ding brennt ab, wenn man an Rheinsender misst.. also GY501 ist schonmal "standfester"

---
PN geht nicht mehr, nur eMail:
matt8 ätschi hotmail dot de.

Schiller72(R)

E-Mail

29.06.2017, 12:54

@ Jorgen
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo Martin, Hallo Kalle, Hallo Jorgen,

ja ein Tastkopf mit integrierter (Riesen-)Röhre, das wäre ja mal etwas Feines. :-D :-)

Viele Grüße
Steffen
MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
29.06.2017, 16:40

@ Schiller72
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Schiller72Hallo Martin, Hallo Kalle, Hallo Jorgen,

ja ein Tastkopf mit integrierter (Riesen-)Röhre, das wäre ja mal etwas Feines. :-D :-)

Viele Grüße
Steffen

ich hätte noch eine von den garantiert kurzschlußfesten Detektordioden da (erinnert euch an Mülheim). Der Tastkopf braucht dann aber einen stabilen Griff

lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

Schiller72(R)

E-Mail

29.06.2017, 12:50

@ Reflex
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo Kalle, Hallo Hans Martin,

besten Dank für die Antworten. :-)

Eine dumme Frage habe ich noch ... :staun:
Im Falle des Antennenbetriebes kann ich auf den Kondensator am Eingang verzichten ? Ich frage deshalb, weil ich auch Schaltungsvorschläge mit einem selbigen gesehen habe.

Von HF habe ich leider gar keine Ahnung. :-( In meiner Jugend habe ich zwar mal mit einem Elektronikbaukasten einen Detektor gebaut. Aber dort kam am Eingang ein Drehkondensator und eine Spule zum Einsatz, was dann einen Schwingkreis ergab. Dahinter kam dann die Ge-Diode. Das Funktionsprinzip leuchtete mir ein.
Hier bei dem Tastkopf bzw. HF-Sniffer stehe ich aber was die Funktionsweise anbetrifft etwas auf dem Schlauch. :gruebel:

Viele Grüße
Steffen
Scooterboy(R)

E-Mail

Ahrweiler,
29.06.2017, 13:23

@ Schiller72
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo Stefan,

so ein Tastkopf ist auch ein Detektor.
Nur ist hier kein Schwingkreis zum Selektieren einer speziellen Frequenz voranden.
Also ein sogenannter Breitbandempfänger.
Auch ein Detektor konnt ohne einen Schwingkreis auskommen, wenn zB. nur ein starker Sender vorhanden war. Also nur Antenne Diode Kopfhörer. Das hat nach dem WW2 in Hanau super funktioniert.Da gabs auch nur den hessischen Rundfunk aus Frankfurt

---
Gruß Scooterboy

Aus Überzeugung und mit richtig Takt
(die Falschtakter sind in der Überzahl)
Und sonst immer schön VOLLGAS

Schiller72(R)

E-Mail

29.06.2017, 18:30

@ Scooterboy
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hi Scooterboy,

Danke Dir für die Erklärung, das leuchtet mir ein. :-)

Viele Grüße
Steffen
Ernst D(R)

E-Mail

29.06.2017, 15:31

@ H.M.Sauer
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo, den Spannungsteiler wirst Du nur brauchen, wenn Du auch noch "messen" willst. Klarerweise und abhängig von der Frequenz stimmt dann das Messergebnis viel besser mit der Realität überein. Nur zum Gucken brauchst Du den Spannungsteiler aber eher nicht, weil der dann wiederum das Prüfen erschwert.
Den Meßkopf kannst Du ja mit 50 Hz eichen, die Abweichungen bis ca. 100 kHz sind nicht nennenswert.

Viele Grüße
Ernst D

---
Ich bin zwar für alles verantwortlich, was ich schreibe.
Ich bin aber nicht verantwortlich für das, was DU verstehst!

Schiller72(R)

E-Mail

29.06.2017, 18:35

@ Ernst D
 

HF-Schwingungs-Detektor / Tastkopf

Hallo Ernst D,

Danke Dir für die Infos. :-)
Und wie ist das mit dem Kondensator zwischen Antenne und den Dioden (/der Diode) ?, wie zu, Beispiel hier vorgeschlagen:
[image]
Quelle: www.circuitdiagram.org

Viele Grüße
Steffen

PS: Oder muss ich das Ganze als Spannungsteiler unter AC-Gesichtspunkten auffassen ?
Schiller72(R)

E-Mail

29.06.2017, 13:26

@ McKlirr
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hallo Kalle, Halle Röhrenfreunde,

Zitat... von den Chinesen bekommst du dann mit höchster Wahrscheinlichkeit keine Germanium-Dioden 1N34A sondern als 1N34A bezeichnete moderne Silizium-Schottky-Dioden. Die Germanium-Dioden 1N34A sind Germanium-Spitzendioden und die Silizium-Schottky-Dioden sind sogenannte Flächendioden, was man deutlich sehen kann. Dafür braucht man nicht mal eine Lupe. Das trifft auch auf die angeblichen Germanium-Dioden 1N60 usw. aus China zu und auch solche Germanium-Dioden, die jemand aus China importiert, um sie dann in Europa gut verkaufen zu können.

Kalle, ich glaube Du hattest Recht. Meine Dioden sind gestern aus China eingeflogen. Geordert habe ich hier ...

Eine "richtige" Germanium-Diode vom typ 1N34A soll lt. Google-Bildersuche so aussehen:
[image]
Quelle: https://packetradio.com/

Meine Dioden zeigen sich so:
[image]

Scheinbar sind das dann (Schottky?) Flächendioden und keine Spitzendioden. :-(
Das Multimeter zeigt als Schwellspannung der Dioden 0,277 V an.
[image]

Das ist schon mal besser als bei normalen Si-Dioden. Ist dieser Wert akzeptabel (für Ge-Dioden-Verhältnisse) oder müsste er bei "richtigen" Ge-Dioden niedriger sein?

Viele Grüße
Steffen
RE 084(R)

E-Mail

41844 Wegberg,
29.06.2017, 15:35

@ Schiller72
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hallo Steffen,

Der Unterschied zwischen Flächen- und Spitzenkontakt- Dioden
ist wohl eher in der Sperrschichtkapazität zu finden. In Deinem
Anwendungsfall ist die Strombelastung der Diode vernachlässigbar.
Jetzt kommt es darauf an, bis zu welcher Frequenz Du schnüffeln
willst. Mittlerweile sind Spitzenkontaktdioden (Ge) unverschämt
teuer geworden.

Jetzt stelle ich mal eine Frage an die Expertenrunde:
Was ist mit der Idee, einen Ge- HF-Transistor als Diode zu verwenden?


Gruß,
RE 084

http://www.nteinc.com/specs/original/1N34A.pdf
http://www.semicon-data.com/pdf/SH/AF/AF106.pdf

---
RE 084 heisst Hans und kommt aus 41844 Wegberg (NRW)

Ernst D(R)

E-Mail

29.06.2017, 15:39

@ RE 084
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hm, Hans, wenn Du einen findest, der noch lebt --- wobei auch bei denen die Sperrschichtkapazitäten sehr hoch sein können, und einen echten Spitzentransistor in Germanium kannst Du noch nicht mal am Niederrhein ausgraben (zur Not nenne ich Dir ein paar DDR-Erzeugnisse in Spitze, ca. 1957-1959):-D
die sind wohl alle ausgestorben. Prinzipiell geht das sehr gut, B-E oder B-C und fertig.

Viele Grüße
Ernst D

---
Ich bin zwar für alles verantwortlich, was ich schreibe.
Ich bin aber nicht verantwortlich für das, was DU verstehst!

Ernst D(R)

E-Mail

29.06.2017, 15:43

@ RE 084
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

In dem Frequenzbereich bis 200 kHz ist die Sperrschichtkapazität wurst. Man kann notfalls ein SMD-Modell nehmen und sich beim Anlöten der Drähte einen gepflegten Augenkrebs zulegen.

Viele Grüße
Ernst D

---
Ich bin zwar für alles verantwortlich, was ich schreibe.
Ich bin aber nicht verantwortlich für das, was DU verstehst!

Reflex(R)

E-Mail

Berlin,
29.06.2017, 16:01

@ RE 084
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

RE 084...[/b] Mittlerweile sind Spitzenkontaktdioden (Ge) unverschämt
teuer geworden.

[b]Jetzt stelle ich mal eine Frage an die Expertenrunde:
Was ist mit der Idee, einen Ge- HF-Transistor als Diode zu verwenden?


...

Echte Germanium-Spitzenkontaktdioden bekommt man für wenig Geld bei Ebay noch in 100er Stückzahlen. Sowohl bekannte AAxxx Typen, OAxxxx Typen GAxxx Typen usw.

Wenn die Germanium HF-Transistoren nicht gerade Spitzenkontakt-Transistoren sind, leiden sie auch an den mit der Sperrspannung stark dynamisch veränderlichen Sperrschichtkapazitäten.

---
Gruß

Kalle

Schiller72(R)

E-Mail

29.06.2017, 16:19

@ RE 084
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hallo Hans,

bei Pollin gibt es so etwas hier (Germanium-Transistor HITACHI HV16 (Germanium Transistor-Diodenstrecke, TO-1 (2 Pin))) gerade sehr günstig für 40 Cent.

Ob sich die Basis-Emitter-Strecke auch als Detektor-Diode nutzen lässt, weiß ich aber leider nicht. :gruebel:

Viele Grüße
Steffen
Reflex(R)

E-Mail

Berlin,
29.06.2017, 18:09

@ Schiller72
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hi Steffen,

wird auch eine Basis-Emitter-Diode eines Germanium-Flächentransistors sein. Findet man in den Taschenradios Ende der 50er/Anfang der 60er Jahre von Hitachi als "Stabilisierungs-Diode" (insbesondere der Temperaturkompensation für Basisspannung) von Gegentakt-Transistorendstufen:

[image]

---
Gruß

Kalle

Schiller72(R)

E-Mail

29.06.2017, 18:24

@ Reflex
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hi Kalle,

Danke für die Infos! :ok: Dann ist der Polli-Ge-Transistor also nicht so gut geeignet für das HF-Sniffer-Vorhaben. Dennoch interessante Schaltung mit Ge-Transistor und Zwischenübertrager. :-)

Viele Grüße
Steffen
Ernst D(R)

E-Mail

29.06.2017, 18:59

@ Schiller72
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Läßt sich, aber ob das was taugt, ist zu bezweifeln. Betriebsparameter eher unter ferner liefen. Und ich erinnere an den Einbau von GE-Spitzentransistoren, der reinweg zum Kotzen war:
-> Anschlußbeine nicht kürzen
-> alles erden, was geht
-> nur mit abgezogenem Lötkolben löten, oder Löten besser ganz vermeiden und die tierisch praktischen Transistorfassungen nutzen
-> beim Löten Wärme mit einer Flachzange abführen
-> jegliche Verpolung vermeiden, sonst ist gleich Ende

usw. Danke, dass wir das hinter uns haben. Von den schaltungstechnischen "Kniffen" mal ganz zu schweigen, um die Dinger einigermaßen temperaturmäßig zu bändigen, musste auch noch das Stromverstärkungsorakel in Form von Punkten oder Farbklecksen berücksichtigt werden.....

Viele Grüße
Ernst D

---
Ich bin zwar für alles verantwortlich, was ich schreibe.
Ich bin aber nicht verantwortlich für das, was DU verstehst!

Ernst D(R)

E-Mail

29.06.2017, 15:36

@ Schiller72
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Gar nicht so schlecht für eine "GE" Diode. Bei denen geht es frühestens bei 0,2 V los, typisch auch so um die 0,3 V.

Viele Grüße
Ernst D

---
Ich bin zwar für alles verantwortlich, was ich schreibe.
Ich bin aber nicht verantwortlich für das, was DU verstehst!

Reflex(R)

E-Mail

Berlin,
29.06.2017, 15:45

@ Schiller72
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hi Steffen,

da hab ich schon richtig vermutet, dass man aus China nur Schottky-Dioden als Ersatz für Germanium-Dioden bekommt.

Die Bilder zeigen richtig und ja mehr als deutlich die Unterschiede zwischen beiden Dioden-Arten.

Die Schwell-/Flussspannung ist nicht das einzige, worauf man achten muss. Je nach Anwendung spielen andere Parameter auch eine wesentliche Rolle. Germanium-Spitzendioden beginnen praktisch schon bei Flussspannungen leicht über 0V zu leiten, während Si-Dioden da noch praktisch fast vollständig gesperrt sind. Außerdem haben gerade Schottky-Dioden eine gegenüber Germanium-Spitzendioden wesentlich höhere Sperrschichtkapazität, insbesondere bei kleinen Sperrspannungen um 0V und die die Sperrschichtkapazität ist dann stark von der Sperrspannung abhängig (stark abnehmend mit zunehmender Sperrspannung). Beides passt nicht gut zu HF-Detektoren mit auf zur demodulierenden HF-Frequenz abgestimmten Schwingkreisen.

Als einfacher HF-Detektor ohne frequenzbestimmenden Schwingkreise sind die Schottky-Dioden aber durchaus auch verwendbar. Gleichrichten tun sie ja auch.

---
Gruß

Kalle

RE 084(R)

E-Mail

41844 Wegberg,
29.06.2017, 16:31

@ Reflex
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hallo zusammen,

habe gerade einen 100er pack AA113 von Telepunken geordert.
10,85 Euroletten incl. Versand .........

Gruß,
RE 084

---
RE 084 heisst Hans und kommt aus 41844 Wegberg (NRW)

Schiller72(R)

E-Mail

29.06.2017, 19:20

@ RE 084
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hallo Hans,

falls Dir 100 "zu viele" sind, würde ich 4 Stück AA113 gern erwerben, wenn Du sie erhalten hast (und es "richtige" Ge-Dioden sind). :angel:

Viele Grüße
Steffen
Schiller72(R)

E-Mail

29.06.2017, 18:40

@ Reflex
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hi Kalle,

da werde ich meinem China ebay Händler nachher wohl mal eine Nachricht schicken müssen. Wenn er die IN34A als Germanium-Dioden anpreist sollte er ja eigentlich auch solche liefern.

Viele Grüße
Steffen
Siegfried(R)

E-Mail

01.07.2017, 14:56

@ Schiller72
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Telefunken Ge-Dioden
gibt es bei mir (Pinwand) !

Siegfried
purdur(R)

E-Mail

02.07.2017, 01:39

@ Siegfried
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

SiegfriedTelefunken Ge-Dioden
gibt es bei mir (Pinwand) !

Siegfried

Hi,

ich hätte auch noch die eine oder andere, auch von Valvo ...

Bei Bedarf einfach mal per PM fragen.

Ciao

Reinhard
Schiller72(R)

E-Mail

04.07.2017, 18:01

@ purdur
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hallo Reinhard,

vielen Dank für Dein Angebot. Ich habe dankenswerter Weise von Siegfried heute schon vier OA160 erhalten.
Aber wenn wieder Bedarf besteht würde ich mich gern bei Dir melden. ;-) :-)

Vielen Grüße
Steffen
purdur(R)

E-Mail

05.07.2017, 00:49

@ Schiller72
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Schiller72Hallo Reinhard,

vielen Dank für Dein Angebot. Ich habe dankenswerter Weise von Siegfried heute schon vier OA160 erhalten.


Hi Steffen,

gern, keine Ursache! Als Jäger und Sammler horte ich auch etliches an alten Germanen (2- und 3-Beiner), darunter auch recht exotische.

Schiller72Aber wenn wieder Bedarf besteht würde ich mich gern bei Dir melden. ;-) :-)

Vielen Grüße
Steffen

Tu Dir keinen Zwang an - das gilt natürlich auch für alle anderen Mitleser hier. Erst vor kurzem konnte ich jemanden mit NOS-AC151 "beglücken" ;-)

Beste Grüße

Reinhard
RE 084(R)

E-Mail

41844 Wegberg,
15.07.2017, 15:53

@ purdur
 

IN34A Germanium Diode erkennen (ebay)

Hallo Reinhard,

ich habe vor 2 Wochen 100 Stck (50 Paar) AA113
bekommen. Bin seit heute wieder aus dem Urlaub zurück
und könnte davon auch "was" abgeben.... :-D

Gruß,
RE 084

---
RE 084 heisst Hans und kommt aus 41844 Wegberg (NRW)

zurueck zur Uebersicht
Thread-Ansicht  Board-Ansicht
160023 Postings in 14533 Threads, 2668 registrierte User, 88 User online (0 reg., 88 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum