Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Roehrendaten1 | Roehrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

Masse und Erdung von 2 Netzteilen auf Roehrenamp (Small Talk: Off Topic)

verfasst von Funker ® E-Mail, 25474 Hasloh (SH), 17.09.2017, 13:53

hallo,

ZitatWas für ein Tohuwabohu! Nach meinem Wissen für diese Schutzklasse VDE-gerecht wäre es: Alle Metallgehäuse muessen geerdet sein. Der PE-Leiter darf nicht als Betriebsleiter verwendet werden, als Kabelfarbe muss gruen-gelb verwendet werden. Bei den Steckverbindern muss der PE-Kontakt voreilend sein, d.h. beim Einstecken zuerst verbinden respektive beim Ausstrecken zuletzt trennen. PE-Verbindungsn im Gerät müssen sternförmig sein, also nicht durch Verkettung aufgetrennt werden können. Und noch vieles mehr, das ich nicht kenne.

Genau so soll sein.

Entschuldigung Nudels, ich werde aus deinem Geschreibe nicht schlau. Was immer wieder passiert ist das Null, Masse und Schutzleiter immer wieder durcheinander geworfen werden.

Der Null (0-V) ist der alleinige Rückleiter von den Stufen zur Spannungsquelle bzw Signalquellen.Um verkopplungen auszuschliesen bekommt deswegen jede Stufe einen eigenen Rückleiter zum zentralen 0V Punkt. Die Farbe dafür ist in der Regel schwarz

Das Chassis (Masse) ist allein ein statischer Schirm für den hochohmigen Verstärkeraufbau. Es sollen keine Ströme drüber fliessen. Die Farbe hierfür ist in der Regel gelb.



Wenn das Netzteil ausgelagert wird, dann bekommt jede Spannung vom Netzteil eine eigene Rückleitung. Also Ug1 , Ug2 , Ua eigen Leitungen wenn sie aus getrennten Gleichrichtern erzeugt werden.
Heizleitungen werden paarweise verdrillt und in ausreichendem Querschnit ausgeführt.
Der Schutzleiter kommt an beide Chassis , die treffen sich in der Nähe des Netzeinganges . Die evtl. vorhandenen Schutz/Schirmwicklungen kommen ebenfalls mit an Schutzleiter.

Damit sieht man , das man eine Steckverbindung mit reichlichen Kontakten benötigt. Ich verwende die Siemens Tuchel-Messerleisten mit 20 Polen für sowas.

Bei ausgelagerten Netzteilen muss der letzte Siebkondensator mit aufs Verstärkerchassis damit der betriebliche Wechselstrom der NF nicht mit durchs Netzteil muss.

Am fertigen Gerät muss man zum Schluss einen hohen Isolationswiderstand zwischen Chassis und 0-V messen können.
Um den betrieb an den bedarf anzupassen gibts die vob aussen zugängliche Trennstelle zwischen Chasiss (Masse) und 0 V.

Wenn das so gebaut wird brummt nichts, gar nichts.


73
Wolfgang

---
Ground your devices before they ground you!

 

gesamter Thread:

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
160023 Postings in 14533 Threads, 2656 registrierte User, 42 User online (0 reg., 42 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum