Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Roehrendaten1 | Roehrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

UKW OIRT und Empfang in der Neuzeit (Tech Talk: sonstiges)

verfasst von Klaus (FTL) ® E-Mail, Mitteldeutschland, 01.09.2017, 09:28

Hallo,
wir hatten das Thema schon mal hier:
Umbaufrage Arkadi UKW Ost nach West

Nun ist mir ein polnisches Gerät "Wirtuoz" mit OIRT UKW "zugeflogen".
Schaltung soweit Standard, das UKW Band nicht für uns geeignet.
Trotzdem kann ich hier (Nahkreis Dresden) Sender empfangen.
Ich denke das es hier das Mischprodukt umgekehrt zur OIRT Lage gebildet
und empfangen wird.
Beispiel: RSA sendet auf ca. 88MHz und wird auf 67MHZ empfangen.
Rechenbeispiel (gerundet):
Sender (OIRT) auf 67MHz sollte einen Oszillator von 77,7MHz ergeben.
Die Differenz ist ca. 10,7MHz.
Nehmen wir die 77,7MHz Oszillator, wird mit der ZF 10,7 MHz als Addition
88,4 MHz empfangen.
Daraus folgt:
- man bräuchte nur den Eingangskreis anpassen oder totlegen
- der Frequenzbereich wird direkt verwendbar, allerdings durch seine
Bandbreite eingeschränkt. Das OIRT Band geht von 66-72 MHz (nach Skala
des Radios), ergibt eine Bandbreite von nur 6 MHz.
Ohne großen Umbau und starke Sender vorausgesetzt, sind dann 87-93 MHz
empfangbar.

Gruß Klaus

---
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“
(Humphrey Bogart)

 

gesamter Thread:

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
160023 Postings in 14533 Threads, 2645 registrierte User, 69 User online (0 reg., 69 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum