Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Roehrendaten1 | Roehrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

danke an alle für die infos (Small Talk: Off Topic)

verfasst von Reflex ® E-Mail, Berlin, 27.08.2017, 19:09

Aber ein monofones "Gebiss"-Radio mit UKW der 60er Jahre lässt sich schon gut als Grundlage für ein Stereo-Radio verwenden. Sowas hab ich als Chassis auch für erste Versuche mit dem Reflex-Stereo-Dekoder verwendet. Eigene ZF-Stufen sind erst später hinzugekommen, aber noch mit dem UKW-Tuner des " Gebiss"-Radios betrieben worden. Jetzt "optimieren" ich nur noch an einer eigenen, selbstschwingenden UKW-Mischstufe als UKW-Tuner. Zuletzt bleibt noch die HF-Vorstufe. Alles, einschließlich der 1...2W NF-Endstufe, mit nur zwei PFL200 als mehrfache Reflex-Schaltung. Davor war schon eine Version mit drei Röhren (zwei PCF80, F-Systeme als ZF-Verstärker und die Trioden als UKW-Mischer bzw. Stereo-Dekoder, für dieNF-Endstufen dann eine PLL80) entworfen und gebaut worden. Man lernt dabei viel, auch wenn man Jahre damit verbringt. Weder HF noch Stereo sind nicht begreifbares "Wunderwerk", Stereo-Dekoder noch viel weniger.

Warum man sich nicht selber an Stereo-Dekoder mit Elektronenröhren wagt, ist eigentlich nur die Bequemlichkeit der ICs für Stereo-Dekoder. Warum bebaut man eigentlich NF-Verstärker mit Elektronenröhren nach, wenn man mit ICs das alles viel einfacher und Scheller zu realisieren (bis auf den typischen " Röhren-Klang"???

---
Gruß

Kalle

 

gesamter Thread:

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
160023 Postings in 14533 Threads, 2645 registrierte User, 50 User online (0 reg., 50 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum