Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Roehrendaten1 | Roehrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

Entrosten (Small Talk: Off Topic)

verfasst von Carlo M ® E-Mail, Köln-Aachener Raum, 26.08.2017, 19:40

scary manIch habe auf dem Hof gerade den innen rostigen Tank eines Stationärmotors stehen (EL308), gefüllt mit Kalilauge (auch Natronlauge, Waschsoda etc, notfalls Waschmittelbrühe), Edelstahlstab drin als Anode, teilweise isoliert mit Verpackungsklebeband und ein altes Ladegerät das da ein paar Ampere durch die Brühe schickt.
Im Unterschied zu Deiner Lösung mit der Essigessenz wirkt das an der Kathode reduzierend, d.h. Rost wird Teilweise wieder in Fe umgewandelt und der hohe PH Wert sorgt dafür das erneuter Rostanflug ausbleibt wo man beim sauren Verfahren sonst nur zugucken braucht bis neuer Rost drauf ist.

Gruß,

Holm

Hallo,

anstelle des Edelstahlstabes vielleicht Nickel nehmen? Fertig ist der Edison-Akku.

Frage mich die letzten Tage, ob bei o.g. Akkus eine Reaktivierung trockengefallener Zellen möglich ist. Eine Zelle hatte ein winziges Loch, Lauge raus (und nicht direkt bemerkt).

---
Gruß

Carlo M

--------------
Machen ist wie wollen, nur krasser.

 

gesamter Thread:

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
160023 Postings in 14533 Threads, 2656 registrierte User, 38 User online (0 reg., 38 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum