Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Roehrendaten1 | Roehrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen (Tech Talk: sonstiges)

verfasst von Schiller72 ® E-Mail, 10.07.2017, 14:12

Hallo Martin,

ja ich bin hier noch am Überlegen. :gruebel:
Einerseits habe ich den Trafo hier und wollte ihn einsetzen. Und an meinem Labor-"Küchentisch" ist sehr wenig Platz (auch weil ich bei Nichtbenutzung meist alles wieder wegräume). Hinzu kommt, dass ich mich bei gedanklich geplanten Projekten zur Zeit eher an kleinen Röhren orientiere, ein kleiner Gegentakter mit PCC88 sowie ein kleiner SE-Amp mit PCL82 oder PCL84 und Co. schweben mir da für die nahe Zukunft vor. Um mir das Probieren von Schaltungen etwas zu erleichtern, dachte ich, so ein kleines Netzteil wäre schon mal eine große Hilfe. Für diese kleinen Sachen sollten mir eigentlich (theoretisch) sogar 60 mA bei 200 bis 300 Volt ausreichen.

Allerdings klar ... wenn man sich schon mal die Arbeit mit einem Labornetzteil macht, könnte man es auch gleich leistungsstärker auslegen, um sich hinterher nicht doch zu ärgern, es zu klein gebaut zu haben. :gruebel:

Zu dem Punkt neg. Hilfsspannung ... Das hatte mich auch schon beschäftigt. Würde hier nicht auch ein ganz kleiner Zusatztrafo ausreichen oder fliessen da u.U. doch höhere Ströme ?

Viele Grüße
Steffen
 

gesamter Thread:

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
160023 Postings in 14533 Threads, 2668 registrierte User, 81 User online (0 reg., 81 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum