Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Roehrendaten1 | Roehrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Bastelkarpo(R)

E-Mail

Zernsdorf,
29.08.2017, 12:23
 

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio (Tech Talk: sonstiges)

Hallo Freunde !
Auch wenn Dinge die Volker hier manchmal postet kontrovers diskutiert werden will ich eins loswerden.
Anfang der 80er Jahre war der A290 Stereodekoder IC auch Amateuren zugänglich. Als R 290 sogar für kleines Geld.Im Funkamateur war dann auch ein Platinen Layout nebst Beschreibung.Als Bastler hat mich das interessiert und so habe ich den nachgebaut und in einen Transistorheimsuper" Prominent" implantiert. Die Sache hat gar nicht sooo schlecht funktioniert wie über einen Kopfhörer festzustellen war. Es war aber eben kein Vergleich zu einem professionellen Gerät. Um erste Erfahrungen zu sammeln lohnt sich meiner Meinung nach aber der Versuch.Die Deemphasis ist aber auf jeden Fall zu entfernen

---
Radiobastler die tolle Radios basteln aber Legastheniker sind schätze ich mehr als Lektoren die keine Radios basteln !

radio-volker(R)

Homepage E-Mail

Trentino (TN),
29.08.2017, 12:33

@ Bastelkarpo

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Servus,
Genau den Decoder habe ich auch gebaut mit der Orignalplatine und der werkelt bestens in einem alten Grundig Röhrenradio hier in Italien.
Gruss, Volker

---
http://Luxkalif.de.tl

Bitte täglich das warme Wasser neu erfinden!

Bastelkarpo(R)

E-Mail

Zernsdorf,
29.08.2017, 13:24

@ radio-volker

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo Volker !
Das er "bestens" funktioniert wage ich aus bekannten Gründen( Zf Durchlasskurve etc. ) anzuzweifeln aber eben auch das es gar nicht funktioniert wie DB behauptet.Nicht wenige Bastler haben zu beginn der Stereoära ihre Empfänger selbst umgebastelt. Es wird nie voll befriedigen und immer ein Kompromiss bleiben.Einen Versuch ist es alle Male wert, die Kosten dafür sind anders als in den 60ern lächerlich
Gruß Peter !

---
Radiobastler die tolle Radios basteln aber Legastheniker sind schätze ich mehr als Lektoren die keine Radios basteln !

radio-volker(R)

Homepage E-Mail

Trentino (TN),
29.08.2017, 13:50

@ Bastelkarpo

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Servus,
Nun, ich habe ihn in einem Grundig Röhren Radio betrieben und auch am MPX Ausgang eines Sony Captain 55, der für Stereo von vornherein ausgelegt war.
Ich habe im Kopfhörer keinen Unterschied feststellen können.
Gruss, Volker

---
http://Luxkalif.de.tl

Bitte täglich das warme Wasser neu erfinden!

Klaus (FTL)(R)

E-Mail

Mitteldeutschland,
30.08.2017, 10:09

@ Bastelkarpo

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo Peter,
ging mir damals auch so, der A290 war das "Wunderding":-D
Dann wurde der in alle möglichen oder auch unmöglichen Radios eingebaut.
Und man hatte Stereo (ähm zumindest die Anzeige :-D ).
War fast immer erfolgreich und schon damals haben die echten Experten
gemeint, das kann nicht gehen. Hatten mit Sicherheit sehr oft recht,
aber die Lampe war der Stereo Beweis.
Deshalb, laßt die Leute doch bauen. Ist denen meistens Wurst, ob da
10db oder 60db Trennung sind. Bei den meisten Sendern ist doch die
Qualität sowieso nicht mehr das Wichtigste.

Gruß Klaus

---
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“
(Humphrey Bogart)

Funker(R)

E-Mail

25474 Hasloh (SH),
30.08.2017, 13:03

@ Klaus (FTL)

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo,

ZitatHatten mit Sicherheit sehr oft recht,
aber die Lampe war der Stereo Beweis.

Das Brennen der Stereo Lampe war zumindest der Beweis das der 19kHz Pilot noch durchkam. Für einigermassen Stereo solle zumindest das untere Seitenband des Hilfsträger noch durchkommen . Also der Bereich von 23kHz bis 38kHz. Für gute Qualität sollten beide Seitenbaänder durchgelassen werden, also bis 53 kHz.

Mit ner auf Trennschärfe abgeglichener ZF geht das nicht. Einige preiswerte Kleinsuper hatten ne breitere ZF. Aus Kostengründen hatte man nicht soviel in die ZF investiert.Das hatte Vorteile beim umrüsten auf Stereo. Allerdings ging das dann nur mit starken Ortssendern.

Aber man kann ja die ZF eines alten trenscharfen Mono-Radios breiter machen mit entsprechender Bedämpfung der Kreise.

73
Wolfgang

---
Ground your devices before they ground you!

Klaus (FTL)(R)

E-Mail

Mitteldeutschland,
30.08.2017, 13:50

@ Funker

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo Wolfgang,
vielleicht sollte ich noch einen Smiley setzen...

Zitataber die Lampe war der Stereo Beweis.
aber die Lampe war der Stereo Beweis.:-D :-D :-D

Gruß Klaus

---
„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“
(Humphrey Bogart)

radio-volker(R)

Homepage E-Mail

Trentino (TN),
30.08.2017, 14:15

@ Klaus (FTL)

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Servus,
Die Lampe ist nicht unbedingt ein Beweis, ledglich wenn sie aufleuchtet und man hört eine klare Trennung der Kanäle im KH, weiss man, das man Stereo hört und das auch klar wahrnehmen kann.
Die Kanaltennung ist hier in I sowieso ziemlich mies, 60db Trennung sind hier eher Fantasy Romane a la Enterprise mit Mr. Spock, reell gehen wir mal von max 25-30 db aus. Damit nähere ich mich eher der Aussage von Hartl an, 10db sind zwar sehr grenzwertig, aber es ist wahr, das man eine bessere Kanaltrennung deutlich hören kann, wenn Reklame eingespielt wird, das eigentliche blabla Programm ist da deutlich grenzwertiger.
UKW ist in Zukunft eh auf dem absteigenden Ast, das will hier zwar niemand wahr haben, wie üblich, aber sagen wir mal spätestens ab 2025 ist Schluss, womit sich dann das ganze Decoder Thema von alleine erledigt hat.
Gruss, Volker...
Der gerade auf ein Mandello b Chassis wartet, das dringend einen Decoder braucht, obwohl das ein ziemlich schlapper Grundig ist.

---
http://Luxkalif.de.tl

Bitte täglich das warme Wasser neu erfinden!

Reflex(R)

E-Mail

Berlin,
30.08.2017, 19:09

@ Funker

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Funker...Für einigermassen Stereo solle zumindest das untere Seitenband des Hilfsträger noch durchkommen . Also der Bereich von 23kHz bis 38kHz. Für gute Qualität sollten beide Seitenbaänder durchgelassen werden, also bis 53 kHz.

...

Hi Wolfgang,

mit nur unterem Seitenband-Signal wird man kein akzeptables Stereo hören können. Das verhindern die Funktionsweisen der Stereo-Dekoder prinzipiell. Die Anforderungen an minimale Signalpegeldifferenzen der jeweils korrespondierenden NF-Frequenzen vom Summensignal L+R und beider Seitenbänder des Differenzsignals L-R sind hoch, um eine gute Kanaltrennug bzw. überhaupt eine Kanaltrennung mit den üblichen Derkoderprinzipien zu erhalten.

Die messtechnische Kanaltrennung von 40...50dB moderner Dekoder-ICs alleine erreicht man im realen Radio dann schon nicht, weil HF- und ZF-Verstärker dies gar nicht zulassen. 60dB Kanaltrennung erreichen vielleicht gute Stereo-Coder auf der Senderseite, die dann schon der HF-Übertragungsweg relativiert und ein Heim-Empfänger dann ganz "zunichte" macht. Um die 30dB (+/- 1...2...3...dB) Kanaltrennung bei NF-Frequenzen um ca. 1kHz sind nach dem Durchlauf der gesamten Übertragungskette vom Sender zum Empfänger am Dekoderausgang eines Consumer-Radios aber durchaus realistisch erzielbar.

---
Gruß

Kalle

DB (Landei)(R)

30.08.2017, 20:03

@ Klaus (FTL)

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo,

sag mal, hattet ihr mit dem A290 auch manchmal Sorgen wegen thermischer Fehler?
Ein Kupmel hatte sich damals einen Decoder für seinen Capri gebaut. Der ging auch gut (wen wundert es), aber nach einer Weile ging die Stereolampe aus und es kam auch nur noch Mono heraus.
Einen ähnlichen Effekt hatte ich dann noch bei einem Loewe Quadroreceiver (mit MC1310).


MfG
DB

---
Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
Thomas Jefferson (3. amerikanischer Präsident, 1743-1826)

radio-volker(R)

Homepage E-Mail

Trentino (TN),
30.08.2017, 20:17

@ DB (Landei)

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Servus,
Nein, in der alten Grundig Kiste wird es ja nun sehr warm, aber der A290 Decoder funktioniert auch nach Stunden einwandfrei.
Gruss, Volker

---
http://Luxkalif.de.tl

Bitte täglich das warme Wasser neu erfinden!

hartl(R)

E-Mail

Wien,
30.08.2017, 20:47

@ Funker

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo Wolfgang,
FunkerAber man kann ja die ZF eines alten trenscharfen Mono-Radios breiter machen mit entsprechender Bedämpfung der Kreise.
Eindeutig Jein. Die Trennschärfe sitzt bei FM nicht nur in der ZF; Hub und Bandbreitenbedarf von Mono und MPX sind in etwa gleich. Für Optimierungen bietet der FM-Demodulator wesentlich mehr Potential als die ZF.

Grüsse,
Hartl

---
Da streiten sich die Leut' herum
oft um den Wert des Glücks;
der Eine heißt den Andern dumm,
am End' weiß keiner nix.
Hobellied von Ferdinand Raimund (aus "Der Verschwender")

Bastelkarpo(R)

E-Mail

Zernsdorf,
30.08.2017, 21:42

@ DB (Landei)

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Also ich fand den A 290 unauffällig. Mein selbstgebauter Dekoder der sogar blos mit R 290 war lief bis ich ihn nicht mehr brauchte und in meinem Carat S den ich mindestens 10 Jahre hatte ist zwar zwei mal ein MDA 2020 abgeraucht, einmal Programmschaltkreis ivh glaub der hieß U 711 für die Sensortasten und eimal hat sich ne Wicklung im Netztrafo verabschiedet. Der A290 hat unauffällig seine Arbeit verrichtet.
Gruß Peter !

---
Radiobastler die tolle Radios basteln aber Legastheniker sind schätze ich mehr als Lektoren die keine Radios basteln !

Uwe Menrath(R)

E-Mail

Bad Mergentheim,
30.08.2017, 22:23

@ Bastelkarpo

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo,

vor Jahrzehnten kaufte ich als Schüler beim Surplushändler Völkner in Braunschweig einen Spulensatz zum Nogoton-Stereodekoder D5/2, dessen Schaltbild in der Röhrenbude zu finden ist:

[image]

Irgendwie reizt mich der Nachbau schon - immerhin sind neben den Spulen auch einige BFY 39 und AA 119 in den Kisten. Leider habe ich jedoch nicht die beiden Brückengleichrichter S431 1, leider haben die Spulen D5-12 und D5-13 dieselbe Farbkennung und prinzipiell auch einen gleichen inneren Aufbau, sodass sie sich nicht durch Messen unterscheiden lassen. Schließlich fehlt mich auch noch die Abgleichanleitung. Wird also wohl doch nichts werden :-| .

---
Beste Grüße, Uwe

Ich danke allen, die nichts zur Sache beizutragen hatten und trotzdem geschwiegen haben!

hartl(R)

E-Mail

Wien,
30.08.2017, 23:08

@ Uwe Menrath

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo Uwe,
Uwe MenrathLeider habe ich jedoch nicht die beiden Brückengleichrichter S431 1,
S431 sind Si-Planar-Kleinsignaldioden, 1N4148 sollten es an dieser Stelle auch tun. Die Schaltung als Gleichrichterbrücken kommt mir etwas seltsam vor, ich hätte hier Ringmodulatoren erwartet.

Grüsse,
Hartl

---
Da streiten sich die Leut' herum
oft um den Wert des Glücks;
der Eine heißt den Andern dumm,
am End' weiß keiner nix.
Hobellied von Ferdinand Raimund (aus "Der Verschwender")

Reflex(R)

E-Mail

Berlin,
31.08.2017, 06:18

@ hartl

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

hartl...Hub und Bandbreitenbedarf von Mono und MPX sind in etwa gleich. Für Optimierungen bietet der FM-Demodulator wesentlich mehr Potential als die ZF.

Grüsse,
Hartl

Ja, meist ist bei den alten Mono-Radios der FM-Demodulator für guten Stereo-Empfang zu "schmalbandig", d.h. zu unlinear an den Bandbreitengrenzen. Bei Ratio-Detektoren sollte man den sekundären Schwingkreis auch nicht direkt bedämpfen, sondern den/die "Ratio-Widerstände" nach den Gleichrichter Dioden parallel zum "Ratio-Elko" verringern und den Elko im selben Verhältnis vergrößern, damit die RC-Zeitkonstante in etwa gleich bleibt oder eher sogar noch etwas größer wird als ursprünglich.

---
Gruß

Kalle

Reflex(R)

E-Mail

Berlin,
31.08.2017, 06:26

@ Uwe Menrath

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Guten Morgen Uwe,

trau dich, den Stereo-Dekoder aufzubauen. Die Spulen 5-12 und 5-13 werden nicht nur die selbe Farben Zeichnung haben, sie werden höchstwahrscheinlich auch wirklich vollkommen gleichartig sein. Zumindest trifft das auf den 19kHz Schwingkreis mit 6000p Kreiskapazität von 5-12 und den 38kHz Schwingkreis mit 1500p Kreiskapazität von 5-13 zu, weil somit beide Induktivitäten den selben Wert haben müssen.

---
Gruß

Kalle

gertsae(R)

E-Mail

Waldkirchen,
31.08.2017, 10:50

@ DB (Landei)

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo DB,
der A290/MC1310 und seine anderen Derivate macht diese Probleme wenn man "billige" oder schlechte Kondensatoren für die Erzeugung der 19KHz verbaut hat.Auch der Einstellregler für diese Frequenz sollte hochwertig sein und ordentlich "mittig"abgeglichen.
Wenn der auf Kante steht, rastet nach Erwärmung halt irgendwann die PLL aus und dann ist nur noch Mono, nach Abkühlung schaltet er wieder auf Stereo.
Ansonsten machen diese Teile eher wenig Probleme.
Wenn man alte Röhrengeräte etwas aufwendiger nachrüsten will benutze ich
eine Kombination aus PLL-Demodulator mit A244 und dem A290 auf einer Platine die maßlich genau dem Standarddekoder SD 2.1 entspricht.Das Eingangssignal für den PLL-Demodulator wird dann einfach über eine Koppelwicklung vom originalen Demodulatorfilter abgenommen, durch die galvanische Trennung ist das auch für Allstromgeräte geeignet wenn man zur Erzeugung der Betriebsspannung für dieses Modul einen kleinen eigenen Netztrafo verwendet.Weiterer Vorteil ist, das AFC und Feldstärkeanzeige ohne Abgleich weiter wie gewohnt funktionieren.
[image]
DB (Landei)(R)

31.08.2017, 14:46

@ gertsae

Nochmal was zu Stereoempfang mit Monoradio

Hallo,

ich meinte wirklich einen temperaturdefekten IC, nicht die Bauteile ringsum. Nach einem Austausch der Decoder-ICs funktionierten die vorgenannten Geräte wieder ohne Beanstandung.

MfG
DB

---
Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
Thomas Jefferson (3. amerikanischer Präsident, 1743-1826)

zurueck zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
160023 Postings in 14533 Threads, 2659 registrierte User, 71 User online (0 reg., 71 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum