Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Roehrendaten1 | Roehrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Schiller72(R)

E-Mail

10.07.2017, 03:36
 

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen (Tech Talk: sonstiges)

Hallo Freunde der Röhre,

für mein geplantes DIY-HV-Labornetzteil habe ich einen älteren Trafo hier ...
[image]

[image]
Auf dem Typenschild (untere Seite des Trafo, auf dem Foto nicht zu sehen) ist die Angabe:
BV 721078/26/4
Ausg I

zu finden.

Die Maße sind folgende:
Blechpaket (Kern): L x B x H: 78 x 65 x 26 mm
Höhe mit Spulen: 56 mm

Er liefert sekundär 240 Volt und 7 Volt, wenn ich die Primärwicklung von 220 Volt mit 230 Volt beaufschlage.

Ich habe schon mal grob versucht die Stromlieferfähigkeiten zu überschlagen, bin aber unsicher, ob ich das so richtig gemacht habe ... :gruebel:

Der Kern müsste ein EI78 sein, was 35 VA bedeuten müsste.
Gehe ich von 2A der Heizwicklung aus (so etwas hatte ich bei ähnlichen "Klangfilm"-Trafos bei ebay als Parameter gelesen, weiß aber nicht, ob dies korrekt ist) wären dies 2A * 7V = 14 VA. Blieben somit 35VA - 14VA = 21VA "übrig". Damit hätte ich 21VA / 240V = 88 mA Stromlieferfähigkeit der Hochvolt-Wicklung.

Kann mir evt. Jemand sagen, ob meine Überlegungen so einigermaßen richtig sind oder verfügt Jemand über genaue Daten zu diesem Trafo?

Besten Dank im Voraus. :-)

Steffen
MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
10.07.2017, 12:51

@ Schiller72

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

hallo Steffen,
für ein Labornetzteil ist der kleine doch etwas zu mager, es sei denn du nimmst den als Zweittrafo für die negative Hilfsspannung die du haben mußt um die Längsregelröhren ganz runterregeln zu können. Sofern das so geplant ist sind die par mA mehr als ausreichend, auch wenns nur 50 sind :-)
lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

hommel(R)

10.07.2017, 13:20

@ MartinM

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hallo Steffen,

ist es der Siemens Trafo?, dass dazugehörige Radio hatte ECC85/ECH81/EF89/EABC80/EL84/EM80, plus 2 Skalenlämpchen drin, der Heiz-und Anoden- Strom lässt sich damit ganz gut zusammenzählen.

Gruß Hans
Schiller72(R)

E-Mail

10.07.2017, 13:58

@ hommel

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hallo Hans,

ganz genau, das ist das gute Stück, was Du mir dankenswerter Weise überlassen hast. Nochmals besten Dank dafür. :ok: :-)

Für die dicke Berta war er ja leider etwas zu schwach bzw. hatte eine zu hohe HV-Spannung. Daher wollte ich ihm nun eine neue Aufgabe zu Teil werden lassen in einem kleinen Labornetzteil. :-)

Ich habe zu Deinen Röhrenangaben mal die Heizungswerte rausgesucht ... :angel:
ECC85: Uf 6.3 Volt / If 0.435 Ampere
ECH81: Uf 6.3 Volt / If 0.3 Ampere
EF89: Uf 6.3 Volt / If 0.2 Ampere
EABC80: Uf 6.3 Volt / If 0.48 Ampere
EL84: Uf 6.3 Volt / If 0.76 Ampere
EM80: Uf 6.3 Volt / If 0.27 Ampere
2x Skalenlämpchen: ~ 6,3V / 0,3 Ampere (??)
Summe: 3,045 Ampere (19,18 VA)

Ich würde demnach ca. 3 Ampere erhalten für die Heizwicklung.
Was meinst Du, wieviel VA bleiben mir dann für die Hochvoltwicklung ?

Viele Grüße
Steffen
Schiller72(R)

E-Mail

10.07.2017, 14:12

@ MartinM

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hallo Martin,

ja ich bin hier noch am Überlegen. :gruebel:
Einerseits habe ich den Trafo hier und wollte ihn einsetzen. Und an meinem Labor-"Küchentisch" ist sehr wenig Platz (auch weil ich bei Nichtbenutzung meist alles wieder wegräume). Hinzu kommt, dass ich mich bei gedanklich geplanten Projekten zur Zeit eher an kleinen Röhren orientiere, ein kleiner Gegentakter mit PCC88 sowie ein kleiner SE-Amp mit PCL82 oder PCL84 und Co. schweben mir da für die nahe Zukunft vor. Um mir das Probieren von Schaltungen etwas zu erleichtern, dachte ich, so ein kleines Netzteil wäre schon mal eine große Hilfe. Für diese kleinen Sachen sollten mir eigentlich (theoretisch) sogar 60 mA bei 200 bis 300 Volt ausreichen.

Allerdings klar ... wenn man sich schon mal die Arbeit mit einem Labornetzteil macht, könnte man es auch gleich leistungsstärker auslegen, um sich hinterher nicht doch zu ärgern, es zu klein gebaut zu haben. :gruebel:

Zu dem Punkt neg. Hilfsspannung ... Das hatte mich auch schon beschäftigt. Würde hier nicht auch ein ganz kleiner Zusatztrafo ausreichen oder fliessen da u.U. doch höhere Ströme ?

Viele Grüße
Steffen
hommel(R)

10.07.2017, 16:34

@ Schiller72

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hi Steffen,

die EL84 wird ca. 50 mA nehmen, der Rest vielleicht 15 mA, als Gleichrichter ist ja der 75 mA Selen drin.

Gruß
Hans
MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
10.07.2017, 17:03

@ Schiller72

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

hallo Steffen,
ich hab noch einen etwas dickeren Trafo rumliegen, kannst du gerne haben.
Für die negative Spannung brauchst du an Strom sogut wie nix.
Ich war davon ausgegangen daß du ein klassisches Glühnetzteil basteln willst.

Ein gut anwendbares Bastelnetzteil sollte in etwa diese Daten aufweisen:

Eine regelbare stabilisierte Spannung von (wenig) bis 300V, 150mA sind gut für einen Stereo EL84, mehr kommt zu selten vor und wenn dann mit eigenem Netztrafo.

Eine regelbare negative Spannung, oder sogar 2x rausgeführt mit eigenem Poti, bis -150V einstellbar, die kann von einer Stabiröhre abgezweigt werden. Strom ist da nicht nötig, sie dient beim Basteln zum anlegen negativer Gittervorspannungen.

- Heizwicklung - ~

lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

Schiller72(R)

E-Mail

10.07.2017, 18:44

@ MartinM

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hallo Martin,

die Hochvoltplatine habe ich schon mal zusammengebaut. Aber alles mit "Sand".
Hier sind ein Foto und der Schaltplan (LR8 und MOSFET). :-) Die Strombegrenzung macht mir aktuell aber noch Sorgen. :gruebel: Wahrscheinlich eigent sich mein MOSFET-Typ nicht für die Schaltung.

Anschlüsse zur Heizungsversorgung sollte das Netzteil auch liefern. Bisher wollte ich einmal AC herausführen und zusätzlich DC stabilisiert (über Verdoppler), damit ich auch P-Röhren versorgen kann.

300 V bis 150 mA wären schwer Okay. Ich denke auch mehr brauche ich nicht (ggf. hätten mir auch die 80 mA genügt, aber etwas Reserve schadet nie ;-) ). Viel größer wollte ich aus Platz- und auch Gehäusebaugründen nicht. Und ich denke auch, wenn ich doch mal irgendwann etwas Größeres mit Röhren baue, dann kommt sowieso ein Geräte-Netzteil dazu. Das Labornetzteil soll ja eher dazu dienen, mal ein wenig zu Probieren, damit ich bei Testaufbauten nur die Röhrenschaltung betrachten muss, und die ganzen Versorgungs-Spannungen "schon da sind".

Die neg. Hilfsspannung ließe sich dann ggf. über einen kleinen Printtrafo (2x24V) und Verdoppler generieren.

Was möchtest Du für Deinen Trafo noch haben und wie groß ist dieser in etwa ? :angel:

Viele Grüße
Steffen
Schiller72(R)

E-Mail

10.07.2017, 18:48

@ hommel

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hallo Hans,

Dank Dir für die Infos. Dann lag ich mit meinen vermuteten ca. 88 mA ja nicht so ganz falsch. :-)

Viele Grüße
Steffen
MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
10.07.2017, 19:17

@ Schiller72

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

das Paketmaß ist 130x120mm, Stapel 40mm, Gewicht = 4,7kg
Hersteller vermutlich die Fa. Görler, 50er Jahre.

gegen Porto. :-)

[image]

[image]

[image]

der ist für solche Zwecke gewiß gut geeignet.
Da waren zwei EZ12 zugange, mehrere EL12 und ein Haufen Stahlröhren, 200mA sollten locker verfügbar sein, eher mehr. 6,3V liefert der natürlich auch kräftig. Der würde sich über etwas Farbe freuen.

lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

Schiller72(R)

E-Mail

11.07.2017, 03:25

@ MartinM

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hallo Martin,

Wow das ist ja doch ein ganz schöner "Brocken". Da meine Bastel-Kasse ja immer sehr klamm ist, freue ich mich immer sehr über solche Angebote. :jawoll:

Ich fürchte hier aber, der Gute ist doch eine Nummer zu groß für mich. Geplant hatte ich bisher als Gehäuse eine 2mm-Hartpapier-Grundplatte, die Seiten 1cm dickes Holz, die Front- sowie Rückseite ebenfalls Hartpapier. Kühlkörper mit aktiven Lüfter direkt nach hinten heraus. Oberseite Plexiglas mit Abstand zwecks Lüftung aber berührungsicher. Alles in Schutzklasse II (Schutzisolierung).
So ähnlich (bis auf die Lüfter) will ich meinen Kopfhörerverstärker mit der dicken Berta 6080, der noch in den Modulen hier liegt, auch "verpacken".
Mehr kann ich hier leider mechanisch nicht bewerkstelligen. Insbesonders zur Metallbearbeitung habe ich keinerlei ausstattungsmäßige Voraussetzungen. :-(

Viele Grüße
Steffen

PS: Ich habe eben mal ein paar Lastversuche mit dem kleineren Trafo unternommen, da ich noch mit der Strombegrenzung experimentiere.
Als Last konnte ich nur Glühlampen nutzen. Daher habe ich mal die Spannung auf 230 Volt eingestellt. Bei einer 20-Watt-GU10-Lampe werden die eingestellten 230 Volt gehalten, es fließen 82 mA.
Jetzt suche ich noch nach einer Idee, wie ich am besten herausfinde, wieviel mA ich bei 300 Volt entnehmen kann.
Letzendendes muss ich "irgendwie" auch noch eine passende Primärsicherung "ausknobeln". :gruebel:

PSS: Wie ist das eigentlich bei solch "Kombi"-Trafos, mit zwei unterschiedlichen Sekundärwicklungen? Kann man möglicherweise die Hochvoltwicklung etwas mehr belasten, wenn man dafür die Heizwicklung weniger belastet ? Der magnetische Fluss würde dies sicher "hergeben". Ich vermute aber, dass die Drahtstärke dennoch nur für den Normbetrieb ausgelegt ist.
Petzi(R)

E-Mail

Zarrentin,
12.07.2017, 11:48

@ MartinM

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hallo Martin,

Wenn Steffen kein Interesse an dem Trafo hat würde ich gern mit Dir ins Geschäft kommen.

Gruß Gerd
MartinM(R)

Homepage

Biedenkopf,
12.07.2017, 12:53

@ Petzi

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

gerne :)

ich bekomm das Porto und die Röhrenbude ein par Fotos was draus geworden ist :-)
Schick die Adresse.
lG Martin

---
- die warme Mess-Ecke -
http://www.wellenkino.de kontakt: martin(at)wellenkino.de

Petzi(R)

E-Mail

Zarrentin,
16.07.2017, 22:29

@ MartinM

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hallo Martin,

Ich habe ein Mail geschickt (nicht erhalten?)leider ohne Reaktion.Ich benötige Deine Bankverbindung für die Überweisung!
Oder ist Dein Angebot nicht mehr aktuell? Dann bitte ich ebenfalls um Nachricht.

Gruß Gerd
Petzi(R)

E-Mail

Zarrentin,
20.07.2017, 17:25

@ Petzi

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

:denk:
Eigenartig! Ich hätte wenigstens eine Antwort erwartet.Schade

Gruß Gerd
Petzi(R)

E-Mail

Zarrentin,
01.08.2017, 00:36

@ Petzi

Leistung eines vorhandenen Röhren-Trafos abschätzen

Hallo Martin,

Da Du scheinbar keine Mails von mir empfangen kannst versuche ich es hier noch einmal.
Wenn Du das Teil,so wie Du per Mail geschrieben hast,am 21.07.zur Post gebracht hast ist es wohl verloren gegangen :schrei: ?
Da wird es wohl nichts mehr werden mit den versprochenen Bildern.Oder Du müßtest mal mit der ID auf der Quittung im Internet Nachforschungen anstellen.

Gruß Gerd
zurueck zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
160023 Postings in 14533 Threads, 2668 registrierte User, 80 User online (0 reg., 80 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum